Resume

Curriculum Vitae

Ausstellungen, Auftragsarbeiten, Projekte – Unterricht – Engagement und Publikationen

Während seines Studiums an der Kunstakademie interessierte sich Tom S. Hageman für die unterschiedlichen Bedeutungen, Formen und Ziele der bildenden Kunst.


Als Künstler vertiefte er sich in die Hintergründe europäischer und asiatischer Stilformen und suchte nach Möglichkeiten, sie untereinander zu integrieren, indem er entweder Stile mischte oder bestehende Bedeutungen in andere Formen goss. Daraus entstanden zahlreiche Ausstellungen, Aufträge und Projekte.

Als Kunstpädagoge war er an mehreren Kunstakademien tätig, ab 1976 an der Minerva-Akademie in Groningen, 1992 als Gastprofessor an der AVU in Prag und 2005 gründete er die private ‘Classical Academy of Fine Arts’, einen fünfjährigen Studiengang mit Dutzenden von Künstlerlehrern, dessen Schwerpunkt auf Handwerk und klassischen Techniken liegt.

Seit 1972 war er als Präsident des Berufsverbands Bildender Künstler, als Mitglied des Kunstrats, als Berater von Fonds und zahlreichen Kunstinstitutionen tätig. Er schrieb zahlreiche Artikel und Grundsatzpapiere und setzte sich für eine nationale Infrastruktur für die Künste ein. Außerdem realisierte er Unterkünfte für Künstler in Groningen.

Heute nutzt er seine Erfahrungen in allen drei Bereichen für den internationalen Austausch.

.

Ausstellungen, Auftragsarbeiten, Projekte

2024
Teilnehmer von „Among all Essence“ – China-Niederlande-Japan im Maison Mami Museum, Higashino, Japan
Teilnehmer an “Teneriffa in Bildern” im Museum Van Loon, Assen, Niederlande

2023
Teilnehmer der Ausstellung „ArtQuake“ Tan Evi Galerisi, Istanbul, Türkei
Teilnehmer von „Among all Essence“ – China-Niederlande-Japan im Shanghai Jiushi Art Museum, Shanghai, China
Teilnehmer der Ausstellung „ArtQuake“ Nigde Belediyesi Sanat Galerisi, Nigde, Türkei
Teilnehmer der Ausstellung der Quasi-Realisten im Museum für Falsche Kunst, Vledder, Niederlande

2022
Teilnehmer an der Kunstausstellung “Art Quake” Nigde Belediyesi Sanat Galerisi, Nigde Turkei
Teilnehmer an der ‘International Sister Cities Painting Exhibition’, Xi’an China.
Teilnehmer an der Ausstellung “Sinnlichkeit” in der Global Art Gallery, Tongeren, Belgien
Teilnehmer an der Ausstellung der QuasiRealisten im Museum Stadt Appingedam Niederlande.

2021
Teilnehmer an der Kunstausstellung “Memories of Flight” Christchurch, Neuseeland
Teilnehmer an der Kunstausstellung Forma Aktua, Groningen, Niederlande
Teilnehmer an der Kunstausstellung Koningsveldestraat Rotterdam, Niederlande
Teilnehmer an der Ausstellung der QuasiRealisten im Van Loon Museum, Assen Niederlande.

2020
Teilnehmer an der ‘2020 Hands Across the Pacific Art Exhibition’ Peking, China.
Teilnehmer an der Ausstellung der QuasiRealisten im Kasteel Groeneveld, Baarn.

2019
Teilnehmer an der “6. Internationalen Seidenstraßen-Kunstausstellung” im “Museum der Provinz Shaanxi” in Xi’an, China.
Teilnehmer sonderausstellung “Niederländische Künstler” im “Infinity Contemporary Art Museum” in Xi’an und im “Museum of Art” in Qingdao, China.
Teilnehmer an der Ausstellung der QuasiRealisten in der DSG Galerie in Assen, Niederlande.

2018
Teilnehmer an der ‘The 5th Silk Road International Art Exhibition’ Shaanxi Province Museum, Xi’an, China.
Teilnehmer an der Ausstellung der QuasiRealisten in der Kunstlievend genootschap Pictura in Groningen.
Teilnehmer an der Ausstellung ‘Klassische Kunst’ in ‘Die Friesische Galerie’, Zaailand, Leeuwarden.  

2017
Teilnehmer an der Ausstellung der QuasiRealisten im Jheronimus Bosch Art Center, Den Bosch
Ausstellung im Museum Thijnhof, Coevorden
Teilnehmer an der Ausstellung des Vereins AKKA in Kunstlievend genootschap Pictura, Groningen
Teilnehmer an der Ausstellung der QuasiRealisten im Museum Thijnhof, Coevorden

2016

Teilnehmer an der Ausstellung des Vereins AKKA in der Fabrik, CBK Emmen
Teilnehmer an der Manifestation ‘der klassische Salon’: Ausstellungen in den Museen Vledder und Ikonenmuseum Kampen.
Teilnehmer an der Ausstellung der QuasiRealisten in BAS10, Sneek;
Teilnehmer an der Ausstellung der QuasiRealisten im Pulchri Studio, Den Haag.

2015
Teilnehmer an der Ausstellung der Quasi-Realisten in Galerie/Skulpturengarten ‘Beelden in Gees
Teilnehmer an der Präsentation der Klassische Akademie im ‘Salon vanBeresteyn’ im Kultur- und Kongresszentrum vanBeresteyn in Veendam.
Teilnehmer an der Ausstellung der Quasirealisten im Kunstzentrum K 38 in Roden
Startet die Serie ‘Die Lust des Zeus

2014
Teilnehmer an der Ausstellung der Quasi-Realisten in der Secretarie in Meppel

2013
Retrospektive Ausstellung in der kunstlievend genootschap Pictura in Groningen. Die Eröffnung ist zugleich die Weltpremiere des virtuellen ‘Tom S. Hageman Museums’.
Mitglied der Künstlergruppe QuasiRealists; Teilnehmer der (ersten) Ausstellung der QuasiRealists in der Kunstlievend genootschap Pictura in Groningen.

2012
Initiator/Teilnehmer an der Manifestation ‘die Renaissance im Norden’: Ausstellungen im Museum Stad Appingedam; Natuurmuseum Fryslân, Leeuwarden; Museum Martena, Franeker; Museum Willem van Haren, Heerenveen; Grafisch proeflokaal, Orvelte.
Teilnehmer an der Abschlussprüfungsausstellung im Museum de Buitenplaats in Eelde (Lehrer + Schüler).

2011
Ausstellung von Lehrern und Studenten der Klassischen Akademie in der Kunstlievend Genootschap Pictura, Groningen.

2009
Initiator/Teilnehmer an der Manifestation ‘Klassik in der Romantik’ mit Ausstellungen in folgenden Galerien: Pictura Groningen (Übersicht); Galerie Wiek XX, Nieuweschans: Die Macht der Natur; Galerie Goutum, Goutum: Religion, Mythos und Ekstase; Galerie Van Strien, Nieuw-Amsterdam: Die Macht der Geschichte; Galerie Wildevuur, Hooghalen: Das Reich der Imagination und Entfremdung; Galerie ZoFier, Nieuweschoot: Dunkelheit und Tod (die Nacht); Galerie Doornik&Schelfhout, Groningen: Erfundene Geschichten, Gedichte und Musik

2008
Initiator/Teilnehmer der Manifestation ‘Das Staunen des Nordens’ mit ca. 50 nordischen Figuren im ‘alten’ Groninger Museum (ehemaliges Natuurmuseum).
Startet die Serie “Die sieben Todsünden”.

2007
Initiator/Teilnehmer der Manifestation ‘Klassiek op 10’ mit Ausstellungen in folgenden Galerien: de Vis (Harlingen); Office of the Franeker Performing Arts (Franeker); ZoFier (Heerenveen); de Kuiperij (Veenklooster); Mebius (Noordhorn); Buitenlust (Hoogezand) über Mimesis, Arrangement & Imagination; Wiek XX (Nieuweschans); Wildevuur (Hooghalen); Kamps (Rolde) und Harms (Rolde).
Ausstellung in der Galerie Kamps (Rolde) mit Geurt Busser.

2006
Ausstellung der Lehrer der Klassischen Akademie in der Remonstrantischen Kirche in Groningen

2005
Auftragsgemälde ‘Musikanten’ für Mechoui, Groningen
Eröffnungsveranstaltung der Klassischen Akademie für Malerei
Expositions Gasunie – Groningen;
Die Lesebibliothek – Zutphen

2004
Ausstellungen u.a. Freilicht Museum – Cloppenburg, BRD
CBK – Groningen.
Galerie Delfi Form – Zwolle
Galerie Afterdaan – Elim/Hoogeveen

2003
Arbeitsaufenthalt in Callosa d’en Sarria (Fundacion Cultural ‘Knecht-Drenth) Erstellung von ‘The great panorama of Callosa d’en Sarria’.
Ausstellungen: Galerie Groeneveld – Almelo.
Porträtauftrag ‘Monique

2002
Ausstellungen: im Kunstkreis ‘Kunst in Kirchen’ in der NH-Kirche in Wirdum.

2001
Ausstellungen: Wanderausstellung entlang verschiedener Büros von ‘Staalbankiers’ in Amsterdam, Amersfoort, Breda, Den Haag, Haarlem, Hilversum, Rotterdam.

2000
Auftragsdiptychon ‘St. Georg und der Drache’ (2 Gemälde 200 x 160) für Staalbankiers, Den Haag.
Ausstellungen: Galerie de Munnik, Groningen;
Avero, Leeuwarden (retrospektiv).

1999:
Ausstellungen: CBK Groningen (Selbstporträts);
Kunsthal Rotterdam (Gruppenausstellung);
AZG Groningen (mit Xandra Donders);
Galerie de Pol, Pannerden.

1998 – ’99:

Ausstellungen: Galerie Groeneveld, Almelo;
Ethnologisches Museum Gerardus vd Leeuw, Groningen (Blattspiegel).

1998:
Ausstellungen: Galerie de Reiger, Wijk bij Duurstede.

1997:
Arbeitsaufenthalt im Zentrum für Grafik ‘Frans Masereel’, Kasterlee, Belgien.
Ausstellungen: CBK Groningen (Caleidoscoop, Wahl von Diederik Kraaijpoel),
SBK Friesland, Leeuwarden;

1996:
Ausstellungen: ‘das Turfkelder’ (Rathaus Schoonhoven).

1995:
Ausstellungen: Harmonie-Gebäude (Universität Groningen);
Galerie Groeneveld, Apeldoorn.

1994:
Ausstellungen: Galerie Kadans, Den Haag (Impressionen aus Prag).
Das Typoskript von ‘der Freistaat Rottum‘ wird in einem (nationalen) Wettbewerb anlässlich des 400-jährigen Jubiläums der Provinz Groningen ausgezeichnet.
Thema: die Zukunft von Groningen.
Ausstellung der Ideen der Preisträger in der Aa-kerk in Groningen.

1993-’99:
Beginn einer neuen Serie von Ölgemälden; Thema: ‘die imaginäre Stadt Prag’.

1993:
Zeichnet Comicstrips ‘Die Schlacht um den Mont Parnas’ und ‘Die Rattenkönige’.

1992:
Aufträge St.WWK bezüglich Malerei ‘WWK-Gebäude’ und Neujahrsdruck.

1991-’93
Schreibt den Haupttext des (ersten) Buches ‘Beschreibung des Freistaates Rottum’, fertigt Zeichnungen für das nächste Buch an.

1991:
Die Zauberflöte Zweiter Teil”; Comic nach einem unvollendeten Libretto von J.W. von Goethe, entstanden als visuelle Unterstützung für eine Musiktheaterproduktion (Verlag Musikjournal Entr’acte, Amsterdam).
Ausstellungen der Originale in Vredenburg Utrecht; Dr. Anton Philipszaal, Den Haag.
Kooperationsprojekt Akademie für Architektur-Akademie von Minerva: ‘Winkler Prinsstraat’ (Anfrage der Gemeinde Veendam).

1990:
Kollaborationsprojekt Academie v Bouwkunst-Academie Minerva: ‘Cleveringaplein’ (Anfrage der Gemeinde Appingedam).

1986-’91:
Erste Serie von Zeichnungen für das Buch ‘Die Beschreibung des Freistaates Rottum’.

1986:
Illustrationen für das Pamphlet ‘Die Frankenstein-Konstruktion’ (Autor D.Kraaijpoel, Herausgeber Akademie Minerva) über den Widerstand gegen eine Fusion der Akademie mit anderen H.B.O.-Institutionen zur Rijkshogeschool Groningen.

1985-’86:
Serie von Gouachen ‘Rockin’ Kimonos’

1983:
Kooperationsprojekt Akademie der Architektur-Akademie der Minerva: Thema “Neubau Konservatorium”.

1980-’83:
Nach einem Arbeitsaufenthalt in Kappadokien, Türkei, entsteht eine Serie von ‘erotischen Landschaften’ (Radierung und Öl).

1980:
Siebdruck für ‘Liberation Manifestation’ Groningen (Ausstellungen u.a. im Groninger Museum und in verschiedenen Provinzhauptstädten).
Entwurf des Logos für die Stiftung ‘Monument & Material’ und für die Stiftung ‘WWK’.

1979-’83:
Entwirft Corporate Identity und Poster für das Ethnographische Museum ‘Gerardus vd Leeuw’ in Groningen.

1979:
Ausstellung der Serie ‘Bladspiegels’ im Kulturzentrum d’Oosterpoort, Groningen; Ausgaben Katalog.

1978-’83:
Verschiedene Illustrationen für die Zeitschrift ‘Muziek & Dans’ (Amsterdam); u.a. Comicstrip ‘De Muze Gaardenix’.
Entwirft Vignette für St. Eemsmond.

1977-’78:
Redakteur BBK Zeitung Groningen: Artikel und Comics: ‘Vorst Onderbroek & de Heilige Oorlog’ und ‘Hopman Haks’.

1976-’78:
Schafft eine Serie von ‘Blattspiegeln’ im Auftrag der Stadtbibliothek Groningen (25 Gouachen, die sich auf verschiedene klassische eurasische Stile in der Buchmalerei beziehen)

1975-’78:
Verschiedene Abbildungen BBK-Zeitung.

1974-’75:
Forschungsprojekt ‘Archus’, im Auftrag des Ministeriums für CRM (eine Untersuchung alternativer Entwurfsmethoden an der Schnittstelle von Architektur-Imagination, zusammen mit Jan Kuipers).

1972:
Ausgabe des Albums ‘Die Offenbarung des Johannes’ (Herausgeber: Holmsterland, Groningen).

1971-’76:
Diverse Ausstellungen, hauptsächlich in den nördlichen Niederlanden, außerdem im Groninger Museum, SOK-Rotterdam, Haneburg-Leer (BRD); sowie als Teilnehmer an einer landesweiten Wanderausstellung über Karikaturisten der ‘Nederlandse Kunst Stichting’ NKS Amsterdam.

1971:
Ausstellung “Die Offenbarung des Johannes” in Bursa, Türkei.
Ausgabe des Comicstrips ‘Spillebuik’ (Verlag: St. Kreatie-F, Groningen).

1970-’71:
Lebt und arbeitet als Künstler in Güzelyali, Çanakkale, Türkei. Reisen mit dem Auto über den Iran und Afghanistan nach Lahore (Pakistan) und zurück.

1970:
Serie von 12 Zeichnungen ‘Gilgamesch-Epos’ Ausstellung davon in Wijster;
Illustrationen in der Zeitschrift ‘Bijster’ (Bezige Bij, Amsterdam), Nieuwsblad vh Noorden (Groningen).

1968-’70:
Verschiedene Radierungen, Zeichnungen, Gouachen und Gemälde.
Produktion eines Comicstrips (‘Spillebuik’, 92 Seiten) und eines Albums (‘Revelation of John’, 30 Zeichnungen, auch von KRO-tv gesendet);
Kommissionen von KRO und Leeuwarder Courant (Neujahrskarten);
Abbildungen Ra-Ra-Radenschool (Autor D.Kraaijpoel, Verlag St. Kreatie-F, Groningen).

1966-’68
Zeichnet Comicstrip ‘Superzwier’ (herausgegeben von Academie Minerva); außerdem Zeichnungen für die friesische Literaturzeitschrift ‘A-Wyt’.
Absolventen im Jahr 1968 (Ausstellung Groninger Museum).

1961-’63/’65-’68:
Studium an der Akademie der bildenden Künste, ‘Academie Minerva’ in Groningen (Abteilung freie Kunst).
Mitglied der Bewegungen Beeg 62 (Leeuwarden) und Gorb (Groningen), Ausstellungen in Beeg, Gorb und Hof Leeuwenborg.

.

Unterricht

.

2020
Begründer des Online-Kunstkurses ‘classical ART college’

2018
Ernennung zum Gastprofessor an der Xi’an University of Architecture and Technology-College of Arts.

2013-2019
Lehrer für Anatomie/Modellzeichnen (Grundausbildung) und Modellmalerei (Fachausbildung) Klassische Akademie der Bildenden Künste

2013 -2018
Dozent für Anatomie/Modellzeichnen (Masterstudiengang) Klassische Akademie für Bildhauerei,

2010 – 2018
Generalkoordinator und Ausbildungskoordinator Klassische Kunstakademie (Malerei und Skulptur), Standorte Akerkhof 43-c (Malerei) und Paradijsvogelstraat 16 (Skulptur, Grafik).

2012
Initiator und Gründer der Klassische Abend Schule, Groningen.

2010
Initiator und Gründer der Klassischen Akademie für Bildhauerei, Groningen

2005-2013
Lehrer für Anatomie/Modellzeichnen (Grundkurs) und Plastik & Perspektive (erstes Jahr) an der Klassischen Akademie für Malerei.

2005 – 2018
Allgemeiner Koordinator und Lehrkraft für Lehrmalerei.

2004
Initiator und Gründer der Klassischen Akademie, Groningen.

2003
Gastdozent an der Akademie für Architektur, Groningen.
Dozent Volksuniversiteit Veendam.

2000-’03
Gastdozent an der Minerva Academy, Groningen.

1993:
Arbeitet als Gastprofessor an der Akademie Vitvarnich Umeni (Akademie der Bildenden Künste) in Prag (mit Studenten von Vladimir Kokolia) im Frühjahr ’93.
Beendigung des Dienstes (freiwilliger Überzähliger) an der Akademie Minerva.

1992:
(Januar und erstes Schulhalbjahr, Sept.-Dez.). Austausch mit der Akademie Vitvarnich Umeni (AVU) in Prag, Tschechische Republik; insbesondere Wissens- und Ideenaustausch, durch Notizen, Diskussionen und Arbeitskonferenzen.

1991-’93:
Reorganisiert den Abendkurs Minerva.

1991:
Schreibt einen vorläufigen Vorschlag ‘Art & Fact’ (bezüglich einer möglichen Synthese von Kursen der 2. Phase in bildender Kunst und einem F&E-Zentrum in Groningen).

1989:
Koordinator des zweiten post-akademischen Kurses ‘Art in Commission’ (Minerva / S-Pko / WVC; das Konzept wurde im folgenden Jahr von der Royal Academy, Den Bosch, übernommen).

1987-’93:
Dozent Figurstudium/Anatomie und Praktikumslehrer / Koordinator Teilzeitkurse Akademie Minerva

1987
Initiator & Koordinator des post-akademischen Kurses ‘Kunst im Auftrag’ (Minerva / S-Pko / WVC)

1985:
Interims-Ausstellungskoordinator der Akademie Minerva.

1984-85:
Koordinator der Eröffnungsveranstaltung rund um das neue Gebäude der Akademie Minerva’ (eine große Anzahl von Vorträgen, Theateraufführungen, Symposien, Ausstellungen + eine königliche Eröffnung).

1980-’92:
Initiatorin/Koordinatorin des Indoor-Kurses Kunst in Kommission, Akademie Minerva.

1979-’87:
Koordinator der Abteilung für Bildhauerei, Abendschule, Akademie Minerva; Lehrer für Figurenstudien.

1977-’93:
Lehrer an der Academie Minerva Groningen (u.a. Figurenzeichnen, Anatomie, Malerei).

1976-’78:
Reorganisator und Koordinator der kreativen pädagogischen Ausbildung, Groningen

1964-’65:
Gruppenleiter für Handarbeit, spezielle Jugendarbeit in Internaten in Hollandse Rading (schwer erziehbare, schwach begabte Jungen von 8 bis 16 Jahren).
Danach Lehrer für technisches Zeichnen an der 2. Technischen Schule, Westerstraat, Amsterdam.

.

Engagement und Publikationen

2024
Autor des „Manifests für Ateliereinrichtungen für Künstler in Groningen“ Kurator für eine Wanderausstellung von 6 niederländischen Künstlern durch China und die Mongolei. Organisator des Deckengemäldes im Van Loon Museum in Assen, Niederlande

2023
Veranstalter und Kurator eines Ausstellungsaustauschs zwischen China und den Niederlanden. “Der Lotus und der Drache, Künstler aus Shaanxi in den Niederlanden”, bei dem 27 chinesische Künstler im “Museum Jan van Loon”, Assen, und im “100 Flowers Pavilion”, Hortus Haren, ausstellten.
Mitglied der Jury “Meister des Realismus”
Autor: „Die vielen Gesichter von Ost und West“, eine vergleichende Kunstgeschichte Europas und Chinas.

2022
Initiator www.kunstdatabase.nl mit Übersichten über bildende Künstler und Institutionen in den Niederlanden
Autor des politischen Vorschlags “Art Village”
Initiator und Autor der Untersuchung/Publikation Survey of studio’s in the Netherlands
Mitglied des Vorstands der Stiftung Museum Jan van Loon in Assen, Niederlande.

2021
Setzt sich für den BBK (zusammen mit Kunstenbond und BOK) für den Erhalt der Ateliers in Groningen ein.
Verfasser u. a. des politischen Vorschlags “Plattformpolitik”.

2020
Initiator/Redakteur der globalen Datenbank www.artistdatabase.org mit rund 3000 “skillbased artists” in 204 Ländern und Regionen.

2019
Organisator und Kurator eines Austausches von Ausstellungen zwischen China und den Niederlanden. “The Dutch Silk Road Art Exhibition”, bei der 9 chinesische Künstler in der Friesischen Galerie und im WTC-Leeuwarden, in der St. Nicolaas Kirche in Kampen, im Pulchri Studio in Den Haag und im Provinciehuis in Groningen ausstellten.
Kurator der Ausstellung von 11 holländischen Künstlern, in 2 Museen während des ‘6th Silk Road International Arts Festival’ in Xi’an, und danach in einem Museum in Qingdao, China.
Organisator der Besuche von 2 chinesischen Delegationen (Yi-Space Ltd. und von chinesischen Ausstellern in den Niederlanden).
Teilnehmer an der ‘The Representational Art Conference 2019’, Ventura, Kalifornien, USA und der Konferenz ‘Figure This’, London, UK.
Konsultationen mit der ‘Ecole Superieur des Arts Visuelles’ in Marrakech, Marokko; mit der ‘Moscow State Academy of Art, named Surikov’ und dem ‘Moscow State Art Lyceum’ in Moskau, Russland.
Autor von ‘Memorandum China’, ‘Memorandum Russland’ und Resümees der Stiftungen De Klassieke Salon 2018/2019 und ILFAS 2018/2019.
Publiziert Artikel in der Volkskrant (Meinung).

2018
Gründer der Stiftung Classical Art Center www.classicalartcentre.com
Gründer der Stiftung ILFAS, der International League of Fine Art Schools www.ilfas.org
Kurator Ausstellung ‘Klassische Kunst’ in der ‘Friesischen Galerie’ Zaailand Leeuwarden
Podiumsteilnehmer in ‘The Representational Art Conference 2018
Podiumsteilnehmer bei der Wahl ‘Künstler des Jahres’.

2017
Gründer und Leiter der Stiftung ‘De Klassieke Salon’.
Initiator “The Representational Art Conference TRAC2018” in Leeuwarden, Kulturhauptstadt Europas.
Schreibt die Papiere “Contemporary Academism”, “Art & Duality”, “Art & Society”, “Art & development. Kunst & Vielfalt, Kunst & Forschung”, “Kunst & Grenzen” und “Kunst & Auferstehung”, um die Diskussionen in TRAC2018 zu informieren.

2016
Vorsitzender des Vorstands der Stiftung “Klassische Akademie der Bildenden Künste”.

2015
Podiumsteilnehmer bei ‘The Representational Art Conference’ TRAC2015, in Ventura, Kalifornien, USA.

2014
Publiziert Artikel u.a. in de Volkskrant (Meinungsseite)

2013
Ritter des Ordens von Oranien-Nassau

2012
Formulierung von 30 Thesen zu Kunst und Gesellschaft anlässlich der Manifestation “Die Renaissance im Norden”. Veröffentlichung in der begleitenden Renaissance-Zeitung und im Katalog.

2011
Schatzmeister des Vorstandes der Stiftung “Klassische Akademie für Bildhauerei”.

2010:
Schatzmeister des Vorstandes der Stiftung “Classical Academy”.

2006 -2008:
Jurymitglied Jeanne Bieruma Oostingprijs (2008 Vorsitzende und Kuratorin der Ausstellung der Preisträger im Museum Kranenburgh in Bergen).

2003:
Führt für Stichting Circuit Beratungen zum Austauschprogramm ‘Crossing Borders’ mit Ost-Friesland (BRD) im Rahmen der Kulturprogramme der EDR (EEms-Dollart-Regio) durch.
Mitglied des Vorstands der Van Royen Lecture Foundation (Drenthe).

1999:
Entwirft das Projekt ‘Kunst in Kirchen’ für die Circuit Foundation.

1998 – ’99:
Initiator der Stiftung ‘Circuit’ (Ideale Kunstvermittlung).

1996:
Veröffentlichung von Artikeln u.a. in der BBK-Zeitung und der Volkskrant (Meinungsseite).

1995:
Schreibt den ‘Atlas der visuellen Künste in den Niederlanden’ (Hrsg. BBK-A’dam).

1992:`
Schreibt die Notiz “Transaktionspolitik” (herausgegeben vom BBK A’dam, bezüglich möglicher politischer Neuerungen in der zentralen Politik für die bildende Kunst).

1991 -’96:
Bereitet die jährlichen ‘Kunstleih Top10’ für die BBK-Zeitung vor, mit Übersichten über die Ergebnisse der Kunstleihfirmen in den Niederlanden.

1990-’91:
Mitglied des Lenkungsausschusses für die Entwicklung eines ‘Multifunktionalen Kunstzentrums Diever’, im Auftrag der Stichting Borckerhof Drenthe.

1990:
Diskussionspapier ‘Struktur & Abenteuer’, über die Organisation (insbesondere) der dezentralen Politik der visuellen Künste (Studientage u.a. in Haarlem, Deventer und Maastricht).
Schreibt die ‘Nota WWK’ für die Stichting Woon- en Werkruimten voor Kunstenaars, Groningen (WWK-Memo) (führt zu einer Investition von f. 1,7 Millionen durch die Gemeinde Groningen in der Akte, verbunden mit einer Übertragung von 5 Immobilien an Wohnungsbaugesellschaften. Da für die WWK Geschäftsführung und Verwertung zusammenfielen, beschloss sie, sich aufzulösen – zum 31 – 12 – ’92).

1989:
Schreibt die Notiz “Die Qualität der Politik” als Antwort auf die WVC-Evaluation 1988; (Hrsg. BBK, eine Analyse der Auswirkungen der Geldströme WVC).

1988-’92:
Mitglied des Fund Council for Visual Arts, Design & Architecture, Amsterdam.

1988-’89:
Vorsitzender des Kunstausschusses ‘Neues Konservatorium’.

1987:
Schreibt die Memos “der Kunstler im Appelscha” (bezüglich regionaler Geldflüsse) und “Inkomenspositie beeldende kunstenaars” (es folgte 1988 die WVC-Evaluation bezüglich der Geldflüsse für die bildenden Künste).

1986-’96:
Unabhängiger Berater des Vorstandes des Berufsverbandes Bildender Künstler, BBK.

1986-’92:
Vorsitzender der WWK-Stiftung.

1983-’85:
Vorsitzender des Kunstausschusses ‘Neubau Akademie Minerva’.

1980-’91:
Mitglied des beratenden Ausschusses für Kunstaufgaben der Universität Groningen.

1980-’86:
Mitglied des Vorstandes der WWK Foundation;

1978-’80:
Initiator / Sekretär Stichting Woon-& Werkruimten voor Kunstenaars (WWK), Groningen (die WWK realisiert und verwaltet schließlich ca. 80 Ateliers in 7 Gebäuden in Groningen).

1977-’78:
Interimistischer Leiter des Dokumentationszentrums für Bildende Kunst in Groningen.
Redakteur der BBK-Zeitung in Groningen, Artikel und Comics.

1976-’78:
Amtierendes Mitglied der Vereinigung der Kunstleih in Utrecht.
Mitglied Provinzialer Kulturrat, Groningen.

1976-’77:
Mitglied Arbeitsgruppe Dokumentationszentrum Bildende Kunst, Groningen. Organisiert über den BBK die Finanzierung eines Aufbaus für ein Dokumentationszentrum in Groningen (dies mit Mitteln des Sozialministeriums, das auf künstlerische Inhaltsexperimente rund um das BKR abzielt: das sogenannte ‘proeftuin BKR’).
Vorstandsvorsitzender des Künstlerclubs ‘Baboen’ (nach ’77 an anderer Stelle fortgesetzt).

1976:
Autor von ‘Artotheek-nota’. (Dies führt – auch dank der Lobbyarbeit des damaligen Parlamentsredakteurs des Nieuwsblad vh Noorden in Den Haag, Kees Wiese – zu einer Änderung des Budgets von CRM. Das Ergebnis war die “TRKU”, eine Finanzordnung, die die Entwicklung der Kunstuitleen im nationalen Maßstab anregte).

1975-’78:
Mitglied des Niederlandische ‘Rat für dem Kunsten’, Den Haag.

1974-’76:
Nationaler Vorsitzender BBK, Amsterdam.

1973-’79:
Mitglied Beratungsausschuss cabk (BKR), Groningen.

1973-’74:
Nationale Sekretär BBK, Amsterdam.

1972-’74:
Regionaler Vorsitzender Beroepsvereniging van Beeldende Kunstenaars (BBK), Groningen, Mitglied nationaler Vorstand BBK, Amsterdam.

1966 -’68:
Ist aktiv an der Gründung des Künstlervereins ‘Baboen’ (Groningen) beteiligt.
Ist Sprecher der friesischen Provo-Bewegung ‘Neue Linke’; leitet Demonstrationen, hält Vorträge (u.a. für VPRO-Radio) und schreibt für die Zeitschrift ‘POR’.

You need to add a widget, row, or prebuilt layout before you’ll see anything here. 🙂